Amazon Kindle Test: eBook-Reader für Einsteiger




Der klassische Amazon Kindle ist einer der bekanntesten und beliebtesten eBook-Reader. Grund genug, um dieses Lesegerät hier einmal genauer vorzustellen. Ich zeige euch, was der Kindle bietet und welche Vor- bzw. Nachteile er hat. Wer noch einen eReader sucht, kann so womöglich herausfinden, ob dieses Modell das Richtige für ihn ist.

Amazon Kindle Test

Produktdaten:

  • Der 6-Zoll-E-Ink-Display hat einen Durchmesser von 15 cm. Die Auflösung liegt bei 600 x 800 Pixel bzw. 167 ppi (16 Graustufen).
  • Gewichtsangaben: Das Modell ist gerade einmal 170 Gramm schwer (oder leicht ;-))
  • Größe des Geräts: Der Amazon Kindle ist 16,6 cm hoch, 11,4 cm breit und 0,87 cm tief.
  • An Formaten werden unter anderem Kindle-AZW, PDF und TXT unterstützt (Achtung: Kein ePub!)
  • Akkuhaltedauer: Dank dem energiefreundlichem E-Ink-Display hält eine Akkuladung mehrere Wochen (natürlich ist das abhängig von der Nutzungshäufigkeit)
  • eBook-Funktionen: 3 Schriftarten und 8 Schriftgrößen stehen zur Auswahl. Daneben gibt es eine Lesezeichenfunktion und man kann Notizen im Text vermerken. Außerdem ist im Kindle ein Wörterbuch integriert.
  • Speicherplatz: 2 GB interner Speicher (davon können 1,25 GB für Nutzerinhalte verwendet werden)
  • Eingebaute WLAN-Funktion
  • 2.0-USB-Anschluss

Vorteile:

  • Sehr handlich und leicht: Dadurch kann man den Amazon Kindle einfach überall hin mitnehmen
  • Sehr einfache Bedienung, mit der wirklich jeder ziemlich schnell zurechtkommen sollte
  • Der interne Speicher reicht für sage und schreibe circa 1400 Bücher aus. Das sollte für fast jede private eBook-Bibliothek genügen :-).
  • Dank der WLAN-Möglichkeit kommt man leicht und drahtlos ins Internet, um schnell E-Bücher runterzuladen
  • Der Amazon Kindle profitiert natürlich von den üblichen Vorteilen eines E-Ink-Displays (für mehr Infos siehe mein Beitrag Was ist ein eBook-Reader?)

Nachteile:

  • Keine integrierte Beleuchtung. Im Dunkeln wird das Lesen dann etwas schwieriger, da man eine externe Lichtquelle braucht.
  • Dieser Kindle hat keinen Touchscreen (man kann also keine Befehle ausführen indem man mit einem Finger auf den Bildschirm tippt). Das trübt etwas den Lesekomfort. Gerade wenn man zum Beispiel eine Notiz an einer Stelle hinzufügen will, ist das über die Tastenfunktion komplizierter.
  • Die üblichen Nachteile eines E-Ink-Displays (keine Farbanzeige, schlechte Anzeige von Bildern etc.)

Test-Fazit: Der klassische Amazon Kindle eBook-Reader ist das perfekte eBook-Einsteigergerät zu einem attraktiven Preis. Es bietet die wichtigsten eBook-Funktionen ohne viel Schnickschnack. Dieses Modell war auch mein erster eReader und ich besitze ihn heute noch (ich will aber demnächst auf den neueren Kindle Paperwhite umsteigen, denn der ist beleuchtet und hat einen Touchscreen ;-)). Den Amazon Kindle Paperwhite habe ich übrigens hier getestet.